Erste (Stolper)Schritte

6. Oktober 2015, mal wieder die Medis verpennert und um 2:33 aus dem Bett gefallen. Erstmal 2 Tassen Kaffee schlürfen. So denke ich, jetzt fängst du mal mit deinem Blog bei WordPress an, macht mir doch die Telekom einen Strich durch die Rechnung. Router Offline, kein Internetz. „Ist ja klar näh, hab ja den Vertrag gekündigt, das machen die mit Absicht“ spricht meine paranoide Stimme zu mir. Während ich nun 30 Minuten in der beliebten Telekom Schleife warte kann ich ja ruhig schon mal anfangen. Ich wollte auch immer mal ein Buch schreiben, aber das ist mir zu kompliziert.

Ich bin jetzt 44 Jahre alt oder jung, und bis jetzt waren ich und das Leben nicht besonders nett zu mir. Ich habe mich aber auf den Weg gemacht, mein Leben schön zu gestalten und hoffe dass ich mindestens noch mal 44 Jahre Zeit dazu habe. Ich übe mich momentan in buddhistischen Prinzipien.

„Das Wahre Mitgefühl besteht Darin
Uns Selbst Zu Lieben Unsere Bedürfnisse
Grenzen Und Wahren Fähigkeiten Zu
Respektieren“ (Dalai Lama)

Meine Welten sind anders und extremer als die von Lieschen Müller oder Sabine Schmidt. Das anzunehmen fällt mir immer noch sehr schwer und ich wäre gerne „normal“. Mein Status ist Berentet und ungeknutscht seit 10 Jahren. Meine Seele ist vernarbt von sexuellem Missbrauch in frühster Kindheit, Vergewaltigung und schmerzlichen Verlusten. Dennoch hab ich nie aufgegeben für das Gute in mir zu kämpfen. Natürlich möchte ich hin und wieder was abfackeln, kastrieren, und in die Luft sprengen, Nazis die Fresse polieren. Aber das sind nur meine Phantasien. In der Realität rette ich Regenwürmer vom Bürgersteig und setze sie auf die schützende Wiese. Gut, was der Vogel dann macht, dafür kann ich nichts 😉

Ich war schon mal bei diversen Foren angemeldet. Borderline Plattform, Forum für Depression, Suizid… Habe aber gemerkt dass mir das nicht gut tut. Sicher, ein gut informierter Patient hat mehr Verständnis für seine Krankheit, aber mit solchen Foren ist es so wie mit den Nachrichten. Zu viele schlechte davon, lähmen uns im Alltag, bekümmern uns und machen Angst. Über Jahre war meine Krankheit Zentrum meines Seins, bis ich irgendwann verstand, „ Ich bin nicht meine Diagnosen!“ Auch wenn sie mir manchmal völlig unerwartet eins aufs Maul hauen, gelingt es mir mittlerweile immer öfter, mich liebevoll um meine Wunden zu kümmern.

Wenn du durch meine Welten wanderst, wird dir Schönes, Lustiges aber auch Schreckliches begegnen. Die Wahrheit hat immer Feinde, aber ich fürchte sie nicht (mehr). Ich werde aufrecht gehen, den Lügen, der Verleumdung und der Manipulation die Stirn bieten und mein Schweigen brechen.

Ich werde mich hier quer, vor und wieder zurück durch mein bewegtes Leben austoben. Über Neues und Altes berichten und über mir wichtige Themen schreiben. 11 Jahre war ich als Zugbegleiterin Teil einer großen Eisenbahner Familie in denen ich viel erlebt habe. Vielleicht interessant für Bahnfahrer mal eine andere Perspektive zu sehen. Ich freue mich auch schon aufs Entdecken anderer Schreibtalente, ihre Geschichten, Gedichte und Meinungen. So jetzt geht’s los….

 

Foto: Edvard Munch „Jugend Am Meer“ Quelle: Wikipedia

44 Gedanken zu “Erste (Stolper)Schritte

  1. Hallo Michi,
    da bin ich mal gespannt…
    Ich bin lebenslanger Bahnkunde, Vielfahrer mit BC 50 und mehrmals die Woche über die Servicelosigkeit dieses Unternehmens, ahnungs- und hilflose Mitarbeiter, verwahrlostes Wagenmaterial (inzwischen hat das die ICE auch erreicht) und vor allem den Spruch „Wegen Störungen im Betriebsablauf kommt es zu Verzögerungen“ genervt.
    Aber darüber, dass es bei der DB nur noch darum geht, Grube & Co. die Konten zu füllen:
    http://de.blastingnews.com/wirtschaft/2015/05/gdl-streikt-wieder-fur-mehr-geld-bahnchef-grube-erhoht-sein-gehalt-00401091.html

    Gefällt 1 Person

    • Dann bin ich auch mal auf den Austausch gespannt. Ein paar Beiträge habe ich schon geschrieben. Zu deinem Link sage ich schon mal das ich selber die Geschäftsführung kritisiere, wie so ziemlich jeder Eisenbahner der daran beteiligt ist das die Züge fahren (Tf/Zf/Fdl/Rangierer). In meinen Beiträgen geht es hauptsächlich um das Erlebte als Zugbegleiterin vor Ort. Die von dir genannten Störungen sind oft auch tragische Suizide. Jedes Jahr nehmen sich 1000 Menschen auf Bahngleisen das Leben, was Auswirkungen auf das gesamte Schienen Netzwerk hat. Hinzu kommen äußere Wettereinflüße und technische Störungen bei denen die Sicherheit der Fahrgäste gefährdet ist. Lieber zu spät ankommen als nie.

      Gefällt 2 Personen

  2. Hallo Michi,
    sei ganz lieb gegrüßt hier im Blogland. Lass es in Deinem Tempo angehen und Du wirst merken: hier beißt niemand. Ist alles um einiges freundlicher als andere Netzwerken. Auf die Bahnstorys freu ich mich schon – ich hab auch eine bei mir im Blog ziemlich am Anfang (den ich ja auch erst zum 1.10. begonnen hab), das mit dem Verlinken krieg ich aber noch nicht hin *rotwerd* 😉 …egal, perfekt dürfen andere. Lass es Dir gut gehen und einen schönen Abend für Dich
    Glg Andrea

    Gefällt 4 Personen

  3. Liebe Michi, ich kann es nachvollziehen wie ein Leben schwierig sein kann, bin auch Überlebende und schlage mich ewig mit dem Versuch rum, normal zu erscheinen…langsam, mit den Jahren, gelingt es besser…auch ich schreibe, male und mache so allerlei…und freue mich auf unseren Austausch…TeggyTiggs

    Gefällt mir

  4. wenn du mal wieder auf dem vernichtungstrip bist … biete ich schon mal meine unterstützung an … denn eins ist klar … bei allem hang zur gewaltlosigkeit …

    *hätte Buddha was gegen gewaltsame lösungen … hieße mein KUNG FU „ausdruckstanz“ …

    Gefällt 3 Personen

  5. Hast Du hier was umgemodelt oder habe ich nur die ersten zwanzigmal nicht richtig aufgepasst?! Sehr schöner Text. Mehr braucht ein Blog fast nicht. „Kopf hoch“ zu wünschen scheint überflüssig – Du machst das schon (und damit meine ich die nächsten 44 Jahre und nicht diese Website)

    Gefällt 2 Personen

  6. Ach, Du Sch…reck! Das ist ja ein Einstieg, der sich gewaschen hat. Ich wünsche Dir für Deinen Blog alles Gute und hoffe, Du findest darin, was Du suchst. Die Prinzipien des Dalai Lama gefallen mir gut. Ich glaube, auch die, die Du „normal“ nennst, haben manchmal Schwierigkeiten dabei, sich so anzunehmen, wie sie sind. Ich nehme mich da nicht aus. Alles, alles Liebe! Corinna

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Felicita, vielen dank für die Nominierung, das ehrt mich sehr. Ich habe schon mal teilgenommen, und empfand es als einmalige Abwechslung spannend. Ich schau mir aber deine Fragen gerne mal an. Liebe grüße Michi

      Gefällt 1 Person

  7. Hi Michi, schön Dich hier zu treffen. Deine Geschichte hört sich kraftvoll und spannend an. Nicht dass ich auf Sensationssuche wäre 🙂 dafür kenn ich zuviel davon aus meinem eigenen Leben. Es ist nie die Frage, was uns passiert oder passiert ist, denn wir bekommen immer das aufgetragen, was wir auch schaffen.
    Die Frage ist, was wir daraus machen. Du bist immer noch hier, das ist der lebendige Beweis :). Das Resultat ist ganz allein unsere Verantwortung. Ein langer, schwerer Lebens- Weg bringt uns dazu nicht nur das Leben, sondern auch unsere Mitmenschen vollkommen anders wahrzunehmen. schwere Zeiten sensibilisieren uns für Menschen, denen es evt ähnlich geht. Und es ist schön, damit nicht allein zu sein.
    Liebe Grüße aus Bella Italia, Susanne

    Gefällt mir

  8. Das is jetzt gerade aber echt witzig, du 😆

    Ich denk, ich guck mal bei dir und guck bei Home und denk Home is Startseite
    Und dann les ich so und will dir grad schreiben – Nee,das kam vorhin im Radio mit der Telekom-Störung, das hat nix mit dir zu tun
    Und dann denk ich so, wie kann die das dann aber gepostet haben???????????
    Dann hab ich aufs Datum geguckt –
    Zusammen-Treffen verschiedener Ereignisse quer durch Zeit und Raum 😉

    Wegen Lieschen Müller –
    Ich erzähl ja erst mal nicht so jedem alles von mir –
    Und hab dann schon irgendwann zu hören bekommen – Aha – doch nicht Buddhismus für besser Verdienende 😉

    Liebe Grüße von auch einer, die bis jetzt immer noch geschafft hat zu überleben, auch wenn’s manchmal hart am Rand war
    UND
    aus jedem Crash neu wieder auferstanden ist.
    Jawoll
    😆
    so machen wir das !

    Alles Liebe von Ananda ❤

    Gefällt 1 Person

    • Huhu Ananda, ja das Universum hat immer wieder Überraschungen auf Lager mit seinen Windungen 🙂 …aus dem Crash wieder auferstanden, Jawoll das gefällt mir :-)…Alles Liebe auch von mir zu dir Michi♥

      Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s